Die wichtigste Aufgabe von PAM ist es, Tarifverträge für den privaten Dienstleistungssektor auszuhandeln. In Tarifverträgen sind die Mindestbeschäftigungsbedingungen wie Bezahlung, Arbeitszeit, Krankengeld und Urlaubsentschädigung festgelegt. Sie legen die Mindestbedingungen fest, die jeder Arbeitgeber zumindest für alle seine Mitarbeiter gelten muss. Ein weiteres charakteristisches Merkmal des Einzelhandels ist das große Lohngefälle zwischen Frauen und Männern aufgrund des hohen Anteils von Frauen in Teilzeitarbeit und ihrer Konzentration in Berufen mit niedrigem Status. Tabelle 5 zeigt das geschlechtsspezifische Lohngefälle im Einzelhandel, im Großhandel und in der Reparatur (NACE G), gemessen als Prozentsatz des Lohns von Männern. Bei den monatlichen Löhnen beträgt das geschlechtsspezifische Lohngefälle in Österreich bis zu 34 % und in den besten Fällen immer noch 17 % in Norwegen, Ungarn und Lettland. Wenn der Abstand gemessen wird, ist er immer noch sehr hoch – nur in Schweden könnte er mit -5 % als relativ gering angesehen werden. In vielen anderen Ländern gibt es mehrere wettbewerbsfähige Gewerkschaftsverbände, die hauptsächlich (zumindest ursprünglich) aus politischen und/oder religiösen Gründen geteilt sind. In einigen Fällen wird diese Situation in all ihren Aspekten auf den Einzelhandel übertragen, wobei die wichtigsten Verbände alle gegenwärtig und aktiv über sektorale Sektionen oder Gewerkschaften/Verbände sind – manchmal nur für den Handel, manchmal auch für verwandte Sektoren und manchmal für alle Dienstleistungen. Dies ist in Frankreich (fünf Konföderationen), Italien (drei), Zypern (drei), Belgien (drei), den Niederlanden (zwei, plus einer Gewerkschaft für Führungskräfte und Berufstätige), Spanien (zwei) und Bulgarien (zwei) unterschiedlich der Fall. Es gibt jedoch Unterschiede.

In Belgien haben die beiden größten Verbände jeweils drei Gewerkschaften im Einzelhandel – Branchengewerkschaften für Lebensmittel/Dienstleistungen und Metallverarbeitung sowie branchenübergreifende Angestellte -, während der dritte (kleinere) Verband im Einzelhandel präsent ist, aber nicht nach sektoralen Gesichtspunkten organisiert ist. In Spanien gibt es neben den beiden Gewerkschaften, die den wichtigsten Verbänden angeschlossen sind, zwei “Unternehmensgewerkschaften”, die in großen Einzelhändlern mehrheitlich unterstützt werden. In Ungarn gibt es trotz der verschiedenen Konföderationen nur eine dominierende Gewerkschaft im Einzelhandel. Es ist ein Grundprinzip in Dänemark, daß die Gewerkschaften das Recht haben, Tarifverträge mit Arbeitgebern und Arbeitgeberverbänden abzuschließen. Die Gewerkschaften können verschiedene Arten von Arbeitskampfmaßnahmen ergreifen, um eine Vereinbarung mit einem Arbeitgeber zu erzielen. Sie können dies auch als ausländischer Arbeitgeber mit Personen erleben, die in Dänemark entsandt wurden. Eine Analyse anderer Aspekte der Beschäftigungsbedingungen liefert ebenfalls interessante Ergebnisse – siehe Tabelle 6 unten. Charakteristische Merkmale des Einzelhandels sind das hohe Niveau der Teilzeitarbeit und die überdurchschnittlich eiternale Arbeitshäufigkeit an Samstagen und Sonntagen.